Samstag, 16. Dezember 2017

Baumstriezel




Typisch für Weihnachten ist bei uns mittlerweile auch der Baumstriezel 
geworden. Noch ganz warm auf dem Weihnachtsmarkt, 
dazu ein Becher Eierpunsch. Einfach lecker.

 
Heute, zeige ich euch ein gefundenes Baumstriezel-Rezept
mit dem man diesen auch Zuhause ohne aufwendig gebauten
Grill nachbacken kann. Viel Spaß beim nachbacken.


Für 4 Baumstriezel:
20 g Hefe
250 ml Milch
250 g Mehl
80 g Zucker
2 Eier
90 g flüssige Butter
1 Prise Salz


Außerdem:
Mehl zum ausrollen
Nudelholz oder Holzstiele/-Scheite
Alufolie
flüssige Butter
Zucker
Zimt, Kokosraspeln …


Der Grundteig für den Baumstriezel ist ein traditioneller Hefeteig.
Hierfür wird der halbe Würfel Hefe in warmer Milch aufgelöst und mit
 dem Mehl, dem Zucker, den Eiern und einer Prise Salz etwa 25 Minuten 
zu einem glatten, nicht klebrigen Teig verknetet. Während des Knetens wird 
die flüssige, nicht mehr heiße Butter langsam zugegeben. Die glatte Teigkugel
 wird in eine bemehlte Schüssel gelegt, mit einem Küchentuch abgedeckt und 
zum Aufgehen etwa eine halbe Stunde an einen warmen Ort gestellt. 


Der aufgegangene Teig wird auf Mehl möglichst rund und dünn
 ausgerollt und spiralförmig in 1 cm breite Streifen geschnitten. 
Hierfür eignet sich ein Pizzaschneider sehr gut. 
 

Die Rolle wird mit Alufolie umwickelt und gebuttert. Die Teigstreifen
 werden so um das Holz gewickelt, dass sie überlappen. Die Überstände 
werden leicht zusammengedrückt. Nun wird der Baumstriezel rundum mit
 flüssiger Butter bestrichen und in Zucker gerollt. Der Baumstriezel darf 
nochmals etwa 15 Minuten aufgehen.


Als Backform für den Hausgebrauch eignet sich ein Nudelholz oder 
einzelne runde Holzscheite, die in Alufolie gewickelt werden. Ich habe mich
für Holzscheite entschieden, die ich hochkant in den Ofen stellen kann. 
Hier lief alles glatt und hielt.


 Das Nudelholz wird waagerecht über eine passende Auflaufform gelegt,
 so dass der Teig nirgends anstößt. Hier ist bei meinem Versuch aber 
der Teig vom Nudelholz dank Schwerkraft runtergerutscht bzw. gerissen.


Ganz nah am Original wäre nun das Backen des Baumstriezels auf
 dem Holzkohlegrill. Einfacher geht es im auf 180°C vorgeheizten Backofen
 auf mittlerer Ebene. Während des etwa 25-minütigen Backens wird 
der Baumstriezel ständig gedreht und immer wieder mit flüssiger Butter 
bestrichen, bis er goldbraun ist. 


Nach dem Backen kann der Baumstriezel letztmals mit flüssiger Butter 
bestrichen und in Zimt, Mohn, Mandeln oder sonstigen leckeren Zutaten 
gewälzt werden. Der Baumstriezel wird mit der Schere geschnitten und 
schmeckt am besten noch leicht warm.
 

Auch hübsch eingepackt eignet sich der Baumstrizel super
 als Geschenk oder Mitbringsel.
 


Samstag, 2. Dezember 2017

Avocado-Haselnuss-Brownies - Buchtipp Avocado »{Sponsored Post}«



Vor kurzem kam für alle Avocadoliebhaber ein tolles Rezeptbuch 
aus dem Thorbecke-Verlag auf dem Markt.

Aus diesem habe ich ein leckeres Browniesrezept nachgebacken, 
welches ich euch jetzt gerne vorstellen möchte.


Statt Butter wird in diesem Rezept Avocado verwendet, 
dies reduziert den Gehalt an gesättigten Fettsäuren, 
Kalorien und das schlechte Gewissen ;-)

Zutaten:

100 g Haselnüsse (blanchiert wäre besser)
150 g hochwertige dunkle Schokolade (mind. 70% Kakaoanteil, milchfrei)
50 g Kokosöl
3 mittelgroße Eier
200 g Vollrohrzucker
1 TL Vanilleextrakt
1 reife Avocado
100 g Mehl
1 TL Backpulver
25 g hochwertiges Kakaopulver (milchfrei)
Meersalz

 

Den Backofen auf 180°C (Umluft 160°C) vorheizen. Eine Quadratische 
Backform mit 20 cm Seitenlänge einfetten oder mit Backpapier auslegen. 
Die Haselnüsse auf einem großen Backblech verteilen und 6-8 Minuten im 
Backofen rösten. Etwas abkühlen lassen, anschließen grob hacken. 100 g 
Schokolade und das Öl in einer Schüssel zum Schmelzen bringen.

Die Eier, den Zucker und den Vanilleextrakt miteinander verquirlen.
 Das Avocadofruchtfleisch hinzufügen und pürieren. In eine große Schüssel
 umfüllen, die abgekühlte Schokoladenmasse hinzufügen. Mehl, Backpulver 
und Kakao in die Schüssel sieben. Eine Prise Salz hinzufügen und alles 
miteinander verquirlen. Den Großteil der gehackten Haselnüsse 
und den Rest der Schokolade unterheben.

 

In die Backform füllen und glatt streichen. Mit den restlichen gehackten
 Haselnüssen bestreuen. 20-25 Minuten lang backen, bis sich die Oberfläche
gerade fest anfühlt. Kurz in der Form abkühlen lassen, anschließend auf 
ein Kuchengitter setzen und vollständig erkalten lassen. 

 

Wenn Sie nicht gerade am selben Tag verspeist werden, 
dann halten Sie luftdicht verpackt etwa drei Tage.


Lasst euch die saftigen noch leicht warmen Brownies schmecken



»{Sponsored Post}« : Das Buch wurde mir vom Thorbecke Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. 

Trotz des Sponsorings poste ich meine ehrliche Meinung und Empfindungen.
Vielen lieben Dank für die Zusammenarbeit :-)