Samstag, 4. März 2017

Kokos-Mango-Moussee Törtchen auf chrunchy Matchaboden

Vor kurzem konnte ich einen Blick in das neue Buch "Matcha"
aus dem Thorbecke-Verlag werfen. Und neben den herkömmlichen
Matcharezepten gibt es auch einiges neues zu sehen. So auch herzhafte Rezepte. 



Ein Rezept hat es mir dabei besonders angetan und so habe ich es für
euch auf meinem Blog übernommen. Es sind locker leichte

Kokos-Mango-Moussee Törtchen auf chrunchy Matchaboden


Für 6 Törtchen oder einen Backrahmen á 20 x 20 cm braucht Ihr:

Boden:

100 g Butter, 50 g Cornflakes, 150 g gehackte Mandeln, 1-2 TL Matcha,
1 EL Vanillezucker, 1 EL Zucker

Mousse:

9 Blatt Gelatine, 399 ml Kokosmilch, 2-3 EL Vanillezucker,
500 ml Sahne, 4 EL Kokosraspeln, 100 g Mangopürree

Ausserdem:

3 Blatt Gelatine, 250 g Passionsfruchtmark, 1-2 EL Zucker

Die Butter schmelzen. Die Cornflakes zerkleinern, mit den mandeln, dem Matchapulver, dem Vanillezucker und dem Zucker mischen. Mit der Butter vermischen und in einem Backrahmen flach drücken. Im Kühlschrank 30 Minuten fest werden lassen.

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Kokosmilch erhitzen, den Vanillezucker darin auflösen, die Gelatine ausdrücken un in der Flüssigkeit auflösen. Im kalten Wasserbad vollständig abkühlen lassen. Die Sahne steif schlagen und unterheben. Unter die Hälfte der Masse die Kokosraspeln ziehen und in den Backrahmen auf den Boden streichen. Im Kühlschrank kurz anziehen lassen. Unter die restliche Masse das Mangopürree ziehen. Die Mangocreme behutsam auf die Kokosmoussee in den Rahmen geben und glatt streichen. Im Kühlschrank in ca. 3 Stunden vollständig fest werden lassen.


Für die Deko die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Das Passionsfruchtmark mit dem Vanillezucker erwärmen. Die Gelatine ausdrucken und darin auflösen. Die Masse auskühlen lassen, dann auf der Moussee verteilen. Fest werden lassen.


Zum servieren habe ich noch einige Re
stkrümmel vom Boden auf den Törtchen verteilt, genauso gut gehen Pistazien. Da es bei dem Rezept relativ wenig Süße gibt, habe ich über das Törtchen noch Kokosblütensirup gegeben. Sieht nicht nur gut aus, sondern schmeckt auch tierisch lecker.


Weitere Matcha-Posts:

 »{Sponsored Post}« : Das Buch wurde mir vom Thorbecke Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Trotz des Sponsorings poste ich meine ehrliche Meinung und Empfindungen. Vielen lieben Dank für die Zusammenarbeit :-)

1 Kommentar: