Samstag, 25. Februar 2017

Süßkartoffelküchlein スイートポテトパイ


Vor kurzem habe ich beim schlendern in der Buchhandlung dieses tolle Buch entdeckt und natürlich sofort mitgenommen. Teilweise findet man ja in den japanischen Kochbüchern immer wieder die selben Rezepte, aber dieses beinhaltet auch sehr viele neue.

Da ich zur Zeit auch gerne mit Süßkartoffeln "umherexperimentiere" möchte ich euch dieses Rezept nicht vorenthalten:

für ca. 10 Süßkartoffelküchlein braucht Ihr:

400 g weiße Süßkartoffeln

40 g halbsalzige Butter
50 g Zucker
2 EL Kondensmilch
30 ml Sahne
½ Eigelb

Zum Bestreichen:
½ Eigelb
1 EL Sahne

Die Süßkartoffeln im Ganzen in kochendes Wasser weich garen, 
das dauert etwa 20 Minuten. Dann herausnehmen und schälen. 
In grobe Stücke schneiden und zusammen mit der Butter 
in eine Rührschüssel geben. Mit dem Pürierstab zu einer 
homogenen Masse pürieren. Den Zucker, die Kondensmilch, 
die Sahne und das Eigelb hinzufügen und mit einem Holzlöffel 
zu einem glatten Teig verarbeiten.


Den Backofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier 
auslegen. Für den Guss das Eigelb und die Sahne vermischen. 
Den Süßkartoffelteig in Förmchen geben und mit dem Guss bestreichen. 
Die Küchlein 10-11 Minuten Backen, bis die Oberfläche goldbraun ist. 


Samstag, 18. Februar 2017

gegrillte griechische Peperoni mit Knoblauch

Kennt Ihr das, Ihr sitzt auf der Couch und habt Heisshunger auf etwas ganz bestimmtes? Da hilft dann auch weder Schokolade noch eine andere verlockende Ablenkung.

So erging es mir vor kurzem. Doch leider hatte ich die passenden Zutaten nicht im Hause und musste mich erst ein mal mit etwas anderem zufrieden geben. 

Doch die Idee blieb und ich machte mich sofort auf die Suche nach den originalen griechischen Peperoni, die es in meinem Lieblingsrestaurant immer als Vorspeise gibt.

Im Internet wurde ich dann fündig und habe mir gleich ein "großes" Glas eingelegter Peperoni in Salzlake gekauft 

Für alle Griechenlandfans kommt nun die ultimative
Vorspeise aus eurem Lieblingsrestaurant ums Eck:


Gegrillte griechische Peperoni mit Knoblauch

Wenn man alle Zutaten hat, 
geht es ruck zuck und ist super lecker.

Für 2 Personen:
500 g Peperoni in Salzlake
125 g Butter oder Olivenöl
3-4 Knoblauchzehen

Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.
Die Peperoni zusammen mit dem Öl/Butter in eine Auflaufform geben.
Den Knoblauch schälen, pressen und ebenfalls mit in die Auflaufform geben.
Alles gut vermischen und in den Ofen geben. 


Die Peperoni 5 Minuten Backen lassen und dann auf die 
Grillfunktion umschalten. Passt nun gut auf eure Peperoni auf,
denn von jetzt geht es schnell mit der Bräunung.
Rührt ein vielleicht zwei Mal kurz um.
Je nach dem wie braun Ihr Sie gerne esst,
dauert der letzte "Grillvorgang"


Dazu habe ich ein schnelles Weizenbrot gebacken.
Mit dem Teig von meinen schnellen Sonntagsbrötchen
ist das Brot in 40 Minuten fertig gebacken 
und der Ofen ist für die Peperoni vorgeheizt.


Zum Schluss heißt es nur noch schlemmen und mit dem Brot das Knobiöl
bzw die Knobibutter dippen...das reinste Fresspulver


Samstag, 4. Februar 2017

Matcha Lava Cake 抹茶フォンダンショコラ

Weihnachten ist nun schon wieder ein paar Tage her und deswegen darf
jetzt auch wieder gesündigt werden. Da aber nichts ganz so 
ungesundes aufgetischt werden soll, habe ich einfach ein 
Superfood untergemogelt :-) und es schmeckt fantastisch


Zutaten für 6 Cakes

100 g weisse Schokolade
3 EL weiche Butter
6 EL Puderzucker
4 EL Mehl
2 Eier
1 Eiweiß
2 g Matcha
1 Prise Salz

Die Schokolade in einer Schale über einem Wasserbad zum
Schmelzen bringen. Nebenbei die Butter mit dem Puderzucker,
Matcha, Salz und den Eiern + Eiweiß schaumig schlagen.
Die Matchamasse muss klümpchenfrei sein. Im Anschluss die
geschmolzene Schokolade und das Mehl unterheben.



Den Teig nun für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.


Den Backofen auf 200°C (Umluft) vorheizen. Eine Muffinform 
mit etwas Butter einfetten. Den gekühlten Teig in die Form 
füllen und das Blech in den Ofen geben.


Die Lavacakes müssen genau 10 Minuten backen und im 
Anschluss 10 weitere Minuten abkühlen. Wenn die Cakes aus 
dem Ofen kommen sind sie noch recht instabil, durch das 
Abkühlen ändert sich dies aber und sie lassen sich leicht aus 
der Form lösen. Fertig.


Nun könnt Ihr eure Cakes schön auf einem Teller drapieren 
und genießen. Gut dazu passt Vanilleeis. 
Der leckere flüssige Kern ist soooo lecker.


Weitere Matcha-Posts: