Dienstag, 31. Dezember 2013

Pekingsuppe

Jedes Mal wenn ich zum Chinesen essen gehe hole ich mir vor dem Essen, nach dem Essen und eigentlich auch zwischendurch immer mal wieder eine Schale Pekingsuppe, weil sie einfach sooo lecker ist. Ich dachte die müsste man doch auch so zu kaufen kriegen, aber alle Dosensuppen und Fertiggerichte haben komplett anders geschmeckt :-( Die Suppe sah immer so kompliziert aus, und somit habe ich mich nie ran getraut, aber nun ist es endlich soweit, ich habe endlich das ultimative Rezept für meine Lieblingssuppe gezaubert. Nach vielen Versuchen und Zutatenrätseln stelle ich euch nun die Pekingsuppe vor, wie Ihr sie vom Chinamann her kennt. Sie ist im Endeffekt so simpel und schnell herzustellen und der Geschmack trifft 1:1 zu! 100%

  
Was ihr braucht: 2 Liter Hühnerbrühe (keine Brühwürfel), 260g Hühnchenfleisch, 2 Zwiebeln (weiß), 200g Bambussprossen (am besten frische), 1 Dose Champignons in Scheiben, ½ Glas Ketchup, ¼ Glas Reisessig/Weißweinessig, 5EL Sambal Oelek, 2 EL Tomatenmark, 4EL Sojasauce, 4 Eier, Pfeffer und Salz zum abschmecken


Zum Anfang braucht ihr 2 Liter Hühnerbrühe, die habe ch mir mit einem Suppenhuhn eingekocht. Im Anschluss das Suppenhuhn einfach ab puhlen und schon hat man auch das feine Hühnerfleisch dazu, wenn’s mehr Brühe geworden ist, kein Problem, die Brühe kann man auch einwecken und für viele andere tolle Rezepte nehmen^^ 


Also die Brühe langsam zum kochen bringen (nicht so doll sprudelnd). Die Eier schön verquirlen, am besten über eine Minute mit der Gabel drauf einschlagen^^ Dann das Ei in dünnen „Fäden“ in den Topf zu der Brühe fließen lassen. Am besten nicht nur an einer Stelle einfließen lassen, sondern ehr kreisförmig in den Topf geben, so haben wir am Ende nicht nur einen Eiklumpen, sondern schönen Eistich. Diesen ca. 3-4 Minuten köcheln lassen.


Das Hühnchen, die Zwiebeln und Pilze schön klein schneiden. Lieber einmal mehr mit dem Messer drüber hacken. Die Bambussprossen nicht zu klein scheiden, ehr vierteln.


Nun gebt ihr einfach alle Zutaten mit in den Topf hinein und lasst es ca. 20 Minuten durchziehen. Und das wars auch schon, so schnell und einfach ist die Suppe gekocht! Und nun Guten Appetit.

Freitag, 27. Dezember 2013

Honigkuchen

Ich bin zwar keine Keks- und Kuchenfreundin (Trockne Sachen), sondern ehr Tortenliebhaberin…. Aber vor kurzem konnte ich bei einem Kuchenbasar das erste Mal Honigkuchen probieren. Ich fand den Kuchen sooo lecker und überhaupt nicht trocken, dass ich mir dachte:
„Den backst du auch mal“

 

Für ein Blech braucht ihr: 500g Honig, 125 ml Öl, 250g Zucker, 700g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 250g gemahlene Mandeln, 2 TL Zimt, 1/2 TL gemahlene Gewürznelken, 1/2 TL gemahlenen Piment, 1 Prise Salz, 3 Eier (L), 100g fein gehacktes Zitronat, 100g fein gehacktes Orangeat, 5o ml Schlagsahne, ca. 160g Mandelkerne (ohne Haut) und eine Handvoll Cranberrys

 Honig, Öl und Zucker unter Rühren in einem Topf aufkochen und anschließend wieder abkühlen lassen.

Mehl, Backpulver, gemahlene Mandeln, Gewürze, Eier, Zitronat, Orangeat mit den Knethaken des Handrührgerätes kurz verrühren. Honigmischung zugeben und alles verkneten (sollte der Teig zu weich sein, noch Mehl zufügen). Zugedeckt ca. 60 Minuten kalt stellen.
 Den Teig nochmals durchkneten und mit bemehlten Händen gleichmäßig auf ein gefettetes Backblech drücken. Den Teig anschließend mit einem Backpinsel dünn und gleichmäßig mit der flüssigen Sahne bestreichen.

Auf dem Teig mit einem Messer Rechtecke markieren. Jedes markierte Stück mit Mandelkernen und den Cranberrys belegen und leicht andrücken. Sollte es bei euch keine Mandeln ohne Haut geben, kauft einfach welche mit Haut und kocht die Mandeln mit Schale kurz auf  und im Anschluss mit kaltem Wasser abschrecken, und schon gehen die Schalen ganz leicht ab. Dort nach dem Backen in Stücke schneiden.


Teig auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Ofen ca. 20-30 Minuten backen.
(Nicht zu braun werden lassen, lieber etwas früher rausholen)

Freitag, 20. Dezember 2013

Weihnachtsmousse

Für das weihnachtliche PAMK Tauschpaket habe ich diese leckere Weihnachtsmousse gezaubert. Das Originalrezept stammt aus der Sweet Dreams Zeitschrift, welches ich aber noch ein wenig abgeändert habe.  Für 5-6 Gläser braucht ihr: 2 Blatt Gelatine, 50g Marzipanrohmasse, 50ml Marzipanlikör, 100g weiße Kuvertüre, 4 Eigelb, 100g Zartbitterkuvertüre, 50 ml Rum, 1 EL Lebkuchengewürz, 600g Sahne


Für die helle Mousse Gelatine einweichen. Marzipan feinreiben, mit 25ml Marzipanlikör verrühren. 100g weiße Kuvertüre hacken und schmelzen. 2 Eigelb und 25ml Likör über einem heißen Wasserbad aufschlagen. Gelatine ausdrücken und darin auflösen. Marzipan und Kuvertüre unterrühren, abkühlen lassen. 

Für die dunkle Mousse 100g Zartbitterkuvertüre hacken und schmelzen. 2 Eigelb, Rum und Gewürz über einem heißen Wasserbad ebenfalls schaumig schlagen. Kuvertüre unterrühren, abkühlen lassen.

Sahne steif schlagen, je die Hälfte davon unter die helle bzw. dunkle Mousse heben. Mousses jeweils in einem Spritzbeutel geben und gleichzeitig  (Marmormuster) oder nacheinander (Muster siehe Foto) in Gläser spritzen und kühlstellen. Dekoriert habe ich die Gläser mit jeweils 4 gehäuteten Mandeln (Mandeln mit Schale kurz kochen und im Anschluss mit kaltem Wasser abschrecken, und schon gehen die Schalen ganz leicht ab) und einer Cranberry in der Mitte.


Das Mousse schmeckt fantastisch und regt mit den zwei
 Komponenten die Geschmacksnerven echt an^^

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Post aus meiner Küche - Lasst uns froh und lecker sein

Kurz vor Weihnachten haben Clara, Rike und Jeanny endlich das neue PAMK Thema veröffentlicht "Lasst uns froh und lecker sein". Wie natürlich erwartet dreht sich auch in diesem Jahr wieder alles um die weihnachtlichen Festtage. Und woran denkt ihr gleich wenn es "hohohoho" heißt? An Plätzchen, Stollen, Printen, Lebkuchen, Dominosteine, Marzipan ... Gänsebraten mit Rotkohl und Knödel ... ??? Ja ich auch^^ Da es jetzt draußen schon eisiger geworden ist, bekomme ich langsam das gewünschte Weihnachtsfeeling. Am 1. Dezember konnte ich mich dann endlich für meine Tauschpartnerin Elena in der Küche austoben, und ihr folgendes Paket zusammenstellen:


Elenas Paket habe ich mit einem Baumkuchen, Honigkuchen und einem Glas Weihnachtsmousse gefüllt. 

Leider bekommt DHL in letzter Zeit nichts mehr auf die Reihe, und somit waren unsere beiden Pakete jeweils eine Woche unterwegs :-(
Ich hoffe das trotzdem noch alles geschmeckt hat.

Im Gegenzug habe ich von Elena dieses liebevolle Paket erhalten:
 
 

Enthalten war ein Brief, eine Erdbeer-Vanille-Zimt-Marmelade, eine Box mit 2 wunderschönen Kerzen und einer Backmischung für einen Ratz-Fatz-Kuchen, sowie eine Tüte Banane-Macadamia und Haferflocken Kekse.
 

Vielen lieben Dank für dieses schöne Paket^^
Ich wünsch euch allen schöne Adventstage :-)

Weitere „Post aus meiner Küche“ Aktionen

Donnerstag, 5. Dezember 2013

American Table

Durch trnd konnte ich vor kurzem die neuen Pizzaburger testen, die es in den Sorten Salami, Diavolo und Speciale gibt. Sie werden wie Pizzen gebacken und im Anschluss zusammengeklappt oder einzeln gegessen^^ Pizza in Burgerform ....


Trnd Paket im Wert von 25€ mit Umfragen,
Notitzblöcke und Starterplan

So sehen Salami und Diavolo vor dem backen aus

... und wie lässt es sich am besten testen? Natürlich mit Freunden^^ Da ich die Burger schon einmal so gegessen und leider als zu trocken empfunden habe, wurden sie dieses Mal mit Salat und Gurke gepimpt. Und als schönen Themenabend habe ich mir dann meinen ersten „Table“ überlegt, den American Table.


Zu den Burgern gab es Pommes, Chicken Wings, Cola und
 als Nachspeise Donuts *yummy*

 
 

Gepimpt haben uns die Burger auch gleich besser geschmeckt, totzdem finden wir Pizzen sollten Pizzen bleiben und Burger sollten Burger bleiben^^ Lustige Idee, aber öfter müssten wir es auch nicht essen...Was meint ihr? habt ihr sie schon probiert?

Wollt auch Ihr Produkttester werden? Dann meldet euch doch bei Brandnooz oder bei trnd  an. Zum Anfang dauert es etwas länger bis man etwas testen darf, aber es macht Spaß. Bei Brandnooz kann man sich sogar eine Brandnoozbox kaufen und so für 9,99€ im Monat Produkte im Wert von bis zu 20,00€ testen :-)

Samstag, 30. November 2013

Narutomaki cookies

Dieses Jahr kann sich der Weihnachtsmann auf „japanische Plätzchen“ mit Milch freuen, denn nun stelle ich euch das Rezept von Narutomaki-Kekse vor^^ Sie schmecken nicht nur lecker, sondern sind auch ein ganz besonderer Hingucker:


Was Ihr für den Grundteig braucht: 270g Mehl, 190g Zucker, 2 Eier, 130g weiche Butter, ½ Päckchen Backpulver, rote Lebensmittelfarbe

Alle Zutaten miteinander verrühren, sodass ein schöner geschmeidiger Teig entsteht, die Hälfte des Teiges mit roter Lebensmittelfarbe verrühren. Beide Teige in Frischhaltefolie wickeln und über Nacht in den Kühlschrank legen.
Am nächsten Tag den hellen Teig auf einer bemehlten Fläche rechteckig ausrollen (Zwischen 0,4-05mm).  Im Anschluss den Roten Teig separat ausrollen und auf den hellen Teig legen. Nun den Teig wie eine Sushirolle aufrollen. Dabei achten das alles schön straff und fest ist.


Die Rolle nun in Frischhaltefolie packen und wieder für 3-4 Stunden in den Kühlschrank legen, sodass der Teig wieder schön fest wird. Im Anschluss die Rolle einfach nur noch in Scheiben schneiden und mit einem Förmchen ausstechen und backen (175°C bis sie anfangen braun zu werden).

Samstag, 23. November 2013

Ziegenkäse-Zucchini mit Thymian alla Kaya

Was kocht man wenn das Wetter draußen schmuddeliger wird und das Laub von den Bäumen fällt? Ein wunderbares und leckeres Herbstrezept aus dem aktuellen gratis Edeka „Mit Liebe“ Magazin

 
 
 
Ziegenkäse-Zucchini mit Thymian alla Kaya
Dazu braucht Ihr: 2 mittelgroße Zucchini, 70g Mascarpone, 150g franz. Ziegenweichkäse, Salz, ½ handvoll Thymian, 1 Knoblauchzehe, 4 EL Olivenöl, Pfeffer

Die Zucchini längs halbieren und mit einem kleinen Löffel aushöhlen. Einsalzen und zur Seite legen. Den Thymian abbrausen, trocken schütteln und etwa die hälfte für die Garnitur aufheben (die Garnitur habe ich weggelassen, da sie gleich gegessen wurden :-) Den Rest grob hacken. Knoblauchzehe abziehen und zum Öl pressen. Thymian zugeben unnd alles mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Backofen auf 200°C Ober-und Unterhitze vorheizen. Das Zucchinifruchtfleisch fein würfeln und mit dem Mascarpone verrühren. Die Zucchini trocken tupfen, mit etwa 3 EL Kräuteröl bepinseln und die Mascarponemasse einfüllen. Mit dem übrigen Öl eine Auflaufform auspinseln, die Zucchni hineinsetzen und im Ofen ca. 20 Minuten backen. Den Ziegenweichkäse in kleine Stücke zerbröseln und nach ca. 15 Minuten auf die Zucchini streuen. Wenn der Käse goldbraun geschmolzen ist, sind die Zucchini fertig. 

 

Super lecker, zum dahinschmelzen und echt süchtigmachend^^

Freitag, 8. November 2013

Bratapfelkuchen mit Vanillecreme -> Weihnachten mit Fräulein Klein - Buchtipp »{Sponsored Post}«

Also wenn ihr durch die Weihnachtsmänner die die Osterhasen in der Kaufhalle abgelöst haben noch nicht in Weihnachtsstimmung seid, dann werdet ihr es ganz bestimmt mit diesem Buch sein^^ 
 

Angaben vom Verlag: 
Weihnachten mit Fräulein Klein
Backzauber und Dekolust für die schönste Zeit im Jahr

Mit Yvonne Bauers Back- und Dekoideen die Advents- und Weihnachtszeit verschönern

„Wenn es dann endlich so weit ist, wir den Weihnachtsbaum aufstellen, ihn alle gemeinsam schmücken und die Augen meiner Töchter vor Freude strahlen, ist das das für mich das allerschönste Geschenk.“ Wer wollte Yvonne Bauer da nicht zustimmen?! Die bekannte Bloggerin tut in ihrem neuen Buch alles dafür, dass auch in anderen Weihnachtsstuben der Glanz erstrahlt. Bauer alias Fräulein Klein begleitet uns von Advent bis Silvester mit zauberhaften Deko-Ideen und ihren schönsten Rezepten rund um das Thema Weihnachten.

Ob ein wärmender Punsch zum Einstieg in die kalte Jahreszeit, ein selbst gebastelter Adventskalender, liebevolle Ideen aus der Weihnachtsbäckerei zum Verschenken oder das perfekte Weihnachtsmenü – Fräulein Klein begeistert wieder mit ihren individuellen Rezepten, ihren individuellen Ideen und ihrer atmosphärischen Fotografie. Mit ihrem besonderen Gespür für Farben und Kombinationen zaubert sie aus den kleinsten Dingen etwas Ansprechendes fürs Auge und setzt der schönsten Zeit des Jahres noch ein Glanzlicht auf!


Yvonne Bauer 
Weihnachten mit Fräulein Klein 
2013. 176 Seiten, 366 Farbfotos und Zeichnungen
23 x 24 cm, gebunden mit Schutzumschlag, Leseband
€ [D] 24,955 / € [A] 25,70/ sFr. 35,50
ISBN: 978-3-7667-2042-9

Ein wundervolles Buch von Frl. Klein über die schönste Zeit des Jahres. In dem Buch findet ihr viele wundervolle Deko-, Bastel, Back- & Geschenkideen zur Weihnachts- und Silvesterzeit. Ob Plätzchen, Punsch, Christbaumdeko für jeden ist etwas dabei. Auf den letzten Seiten findet Ihr wie auch schon im ersten Buch, Frl. Kleins Lieblingsshops zum nachkaufen. Auch hier unterstreichen wieder traumhafte und toll in Szene gesetzte Bilder aller Rezepte und Ideen. Werft einen Blick drauf:

 
 
 
 
 
 
 
 

Bratapfelküchlein mit Vanillecreme

Zutaten: 50g geriebenes Marzipan, 220g Butter, 80g Zucker, 3 Eier, 1/2 Vanilleschote, 220g Mehl, 1 TL Backpulver, 50g gemahlene Haselnüsse, 1 TL Zimt, 100 ml Milch

und: 2-3 kleine Äpfel, 125g Créme double, 1 EL Zucker, 1/2 Vanilleschote, 2 EL grob gehackte Haselnüsse (ich habe Walnüsse genommen, die mag ich lieber) & Honig

Marzipan mit der Küchenreibe grob raspeln. Butter mit Zucker schaumig schlagen. Eier hinzufügen und cremig rühren. Geriebenes Marzipan und das Mark einer halben Vanilleschote zugeben. Mehl, Backpulver, gemahlene Nüsse und Zimt mischen und in den Teig rühren. Milch zugeben und nochmals alles kräftig verschlagen.

Ein Muffinblech entweder mit Butter einfetten oder Backförmchen auslegen. teig einfüllen. Äpfel waschen und das Kerngehäuse ausstechen oder vorsichtig mit dem Messer entfernen. Der Länge nach 3-4mm dünne Scheiben schneiden.

Auf jedes Küchlein 1 Apfelscheibe setzen und bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 25 Minuten backen.


Créme Double mit dem Mark der halben Vanilleschote und dem Zucker cremeig rühren. Einen Klecks Creme auf die Küchlein geben. Nüsse grob hacken, auf die Creme geben und mit einem Klecks Honig garnieren^^



Guten Appetit


»{Sponsored Post}« : Das Buch wurde mir vom Callwey Verlag kostenlos zur Verfügung gestellt. Trotz des Sponsorings poste ich meine ehrliche Meinung und Empfindungen. Vielen Lieben Dank für die Zusammenarbeit :-)